Biographie

Bernhard Endres wurde 1962 in Saarbrücken geboren und studierte dort nach einem Abitur "mit Auszeichnung" an der Universität und der Musikhochschule des Saarlandes Schulmusik (LAG) mit Musikwissenschaft und Klassischer Philologie , Musikerziehung Klavier, Konzertreifeausbildung Klavier und Orchesterdirigieren.

Seine künstlerischen Schwerpunkte waren Hauptfach Klavier bei Alexander Sellier, Kammermusik bei Claus Kanngiesser und Hauptfach Dirigieren bei GMD Hans Drewanz.

Als Stipendiat der Saarländischen Landesregierung, der Rotary-Foundation, des DAAD und der IU-School of Music Bloomington setzte er dann seine Klavier – und Kammermusikstudien in Paris, München und Bloomington (USA) fort, wo er ganz entscheidende Anregungen von Serge Petitgirard, James Tocco, Gerhard Oppitz, Michel Béroff und vor allem György Sebök erhielt, die seine weitere musikalische Entwicklung nachhaltig beeinflußten.

Er nahm in diesen Jahren auch aktiv an Meisterkursen von Leon Fleisher, György Sandor und Vlado Perlemuter teil, und hat damit eine musikalische Ausbildung erhalten, die in ihrer vielschichtigen Ausprägung und durch den direkten Kontakt zu den ganz großen Meistern des Klavierspiels äußerst selten ist.

Es folgten erste Preise im Walter-Gieseking-Wettbewerb und im Internationalen Wettbewerb um das Diplôme supérieur d'exécution an der Ecole Normale in Paris, ein 2. Preis im Internationalen Klavierkonzert-Wettbewerb an der IU-School of Music (USA) und ein 4. Preis im Internationalen Klavierwettbewerb W.A.Mozart in Sarrebourg (Frankreich).

Nach anfänglicher Unterrichtstätigkeit im Musikschulbereich, einer mehrjährigen Dirigierassistenz bei der Evang.Chorgemeinschaft a.d.Saar unter Prof.Dr.Loskant, und nach Lehraufträgen an der IU-School of Music und der Musikhochschule des Saarlandes übernahm Endres 1991 als einer der jüngsten Dozenten in Deutschland die Leitung einer Klavierklasse am damaligen Meistersinger-Konservatorium , jetzt Hochschule für Musik, in Nürnberg.

Wie sein Lehrer György Sebök vertritt auch Bernhard Endres eine bestimmte Ethik der Musik, die der Suche nach dem Sinn eine größere Bedeutung beimißt als dem Streben nach einer vordergründigen „Perfektion“ ohne musikalischen Inhalt. In einer Zeit zunehmenden oberflächlichen Glamours und eitler Selbstdarstellung stellt er den Menschen in den Mittelpunkt seines Unterrichtens , der sich spielend am Instrument um eine werkgerechte Interpretation bemüht. Er predigt das Zuhören und das Sich-selbst-auf-die-Suche-begeben , um einen Entwicklungsprozeß in Gang zu setzen, der ein Musikerleben lang andauert.

Um seinen Studenten so grundlegend weiterhelfen zu können und seiner pädagogischen Verantwortung gerecht zu werden, hat Endres in seiner mittlerweile fast 30-jährigen Lehrtätigkeit im Hochschulbereich intensiv die Bedeutung der Emotionen für den motorischen Spielablauf und den Gehalt einer Interpretation studiert, sich mit den Wechselwirkungen von Physis und Psyche , entsprechenden Blockaden , und mit der mentalen Fokussierung auf die Essenz der Musik beim Spielvorgang beschäftigt.

Darüberhinaus ist Endres als Solist und Kammermusiker künstlerisch aktiv . Durch seine Konzerte, Rundfunkaufnahmen und CD's hat er sich international einen hervorragenden Ruf erworben als kultivierter Pianist, dessen Spiel sich durch enormen Klangsinn, Poesie und strukturelle Klarheit auszeichnet. Er meistert ein breitgefächertes Repertoire, das bis in unsere Zeit reicht und auch seltener zu hörende Werke z.B. von Reger, Stockhausen, Bernstein oder Skrjabin umfaßt . Dabei gilt seine große Leidenschaft der Kammermusik.

Mit dem Oboisten Prof. Menzel hat er eine 7-teilige CD-Anthologie veröffentlicht, die in ihrer künstlerischen und pädagogischen Konzeption vorbildlich ist.

Im Mai 2017 hat er eine international anerkannte Ausbildung zum Yogalehrer abgeschlossen. Die gemeinschaftliche Ausbildung des "Neo-Yoga-Centers" in Goa (Indien) und des "be-better-Yoga" in Berlin fand unter der Leitung der Yoga Acharyas Kerstin Linnartz und Akhilesh Bodhi zusammen mit den Yogalehrern Mark Ansari und Raquel Salvador aus London statt. Seitdem gibt er auch Yogaunterricht. Spezielle Workshops und Projekte zum Themenbereich Yoga und Musik sind in Vorbereitung.


Workshop Yoga und Klavier vom 8. bis 11. November 2018, Villa Weiss, 95233 Helmbrechts
Informationen und Anmeldungen per mail
siehe auch Aktuelles